Google Play Musik mit Einschränkungen

schneeleopard_logo_thumb.png
Also Musik und Google Play passen richtig gut zusammen… bis heute..
Bislang habe ich meine iTunes Musik immer mit einem Tool am Mac direkt mit Google Play Musik gesynct. Meine Player am iOS und Android Gerät war immer Play Musik.
Gestern viel mir allerdings auf das ich auf meinem Samsung Note 3 und den Soundeinstellungen am Gerät selbst einen viel besseren Klang mit meiner Musik habe. Diverse Soundprofile die MIR einfach viel besser gefallen.Also die ganze Musik erstmal stumpf auf die SD Karte geschoben um dann mit dem eigenen Player zu hören.. super… aber… nur fast..
Alle Wiedergabelisten sind verschwunden.Also dachte ich mir heute, schalten wir doch mal die Erweiterung für 7.99€ frei und nutzen die Radio und Downloadfunktion. Radio Super.. 2 Mio Musiktitel.. Wiedergabelisten bis der Arzt kommt. Download ? nö.. nur in die Google Play Musik App rein.
Ok für den Mac und Windows gibt es ein Manager mit der man seine Musik runter laden kann. Aber auch nur die ganze Mediathek und da sind dann auch wieder keine Wiedergabelisten bei.. Fazit.. wieder zurück zum Anfang.. ich will meine Musik in MEINER App anhören.Meine Lösung: aus meinen ersten Apple.. Android Umbruchzeiten hatte ich mal die App iSyncr getestet. Diese stellt eine Schnittstelle zum iTunes her und ich kann damit direkt am Samsung Galaxy Note 3 auf alle Weidergabelisten zugreifen. und eben genau die, die ich hören möchte aufs Gerät laden.
Zugegeben die Version ist nicht kostenlos… aber egal die Lösung tut was sie soll, und die einmaligen 2.99€ ist mir dieses locker wert.

Es ist nicht alles Apple was glänzt

Warum nun ein Samsung Galaxy Note 3 mit der Samsung Galaxy Gear ?

Ihr kennt mich als eingefleischten Apple Jünger und viele Jahre habe ich mich von nichts anderem verleiten lassen. Doch in den letzten Monaten hat sich viel getan in meiner kleinen Onlinewelt. Mitte letztes Jahr habe ich mal ein Versuch zum HTC ONE M7 gewagt. Das Gerät hat mich einfach gefangen, tolle Verarbeitung, satte Leistung, und ganz viele coole Sachen noch obendrein an Board. In den nächsten 3 Monaten habe ich bestimmt 10 mal zwischen meinem iPhone 5 und meinem HTC gewechselt. Hatte ich das eine.. fehlte mir dass andere… ganz nach dem Spruch.. dass Grass hinter dem Zaun ist viel grüner.

Zum ende 2012 allerdings hatte sich das HTC einfach durchgesetzt und wurde im Dauerbetrieb benutzt. Der Schwerpunkt von iOS zu Android war einfach zu extrem bei mir. Das MacBook Pro, der MacMini Server, und das Apple TV habe mich immer wieder zurück gezogen weil ja einfach alles so schön zusammen harmoniert.

Mittlerweile arbeitet mein Android Telefon genauso schön mit meinem Server zusammen wie das iPhone. Aber dafür mussten eben auch sehr viele Hürden genommen werden.

Vor kurzem habe ich mir dann mal die Sony SmartWatch 2 besorgt, da diese mit dem HTC und allen anderen Androiden Geräten super funktioniert. Die Begeisterung war sehr hoch und das gute Stück hat mir extrem viel Spass gemacht. Nach der ersten leichten Wasser Berührung war allerdings dann Schluss mit lustig, da ich SmartWatch mir dieses mit einem Totalschaden dankte. An so einer Stelle frage ich mich warum man sagt: Wasserdicht bis 1,5 Meter oder auch Wasserstrahl dicht, wenn Sie nach dem Händewaschen das zeitliche segnet. Aber das soll nicht das Thema hier sein, Sony muss aber da ganz dringend an der Produktbeschreibung etwas ändern.

Vor ein paar Wochen bin ich in den Genuss eines Samsung Note 3 gekommen.
Display.. krass
Leistung.. megakrass
Stiftfunktion.. oberkrass
Das Telefon ist einfach ein Hammer, und wer mit der Note Funktion klar kommt, der wird dieses taffe Gerät einfach nur lieben. Heute ist dann die Samsung Galxy Gear mit in die Mobile Familie bei mir geladen, und auch hier kann ich einfach nur sagen.. fun fun fun..

IMAG0022Dieses Pärchen bereitet mir im Moment so viel spass das ich mich kurzerhand dazu entschlossen habe, mein Blog um einen Android Bereich zu erweitern.

Ich habe in letzter Zeit so viele Menschen getroffen die vom iOS Gerät auf das Android, oder Windows System gewechselt sind, da kann ich einfach nicht mehr die Augen verschliessen und mir denke, Apple macht das schon, bald sind sie wieder Innovativ.

Aber irgendwann nimmt auch mal der letzte Apple Jünger die rosarote Brille ab und schaut in die Welt was es da den noch so alles gibt.

Ich behaupte sogar mit meiner eigenen Meinung: Wenn Apple nicht mal langsam aus dem Quark kommen im iOS Bereich, dass es dann gegen Firmen wie Samsung ganz fürchterlich eng wird auf dem Markt. Die Zeiten wo man ein Android Gerät einmal am Tag neu starten muss weil der Speicher voll gelaufen ist sind schon lange vorbei.

Und mit diesem letzten Satz leite ich nun das alternative Android Zeitalter im Blog hier ein.

Mehr Sicherheit dank SSL Zertifikaten

Das Internet ist für viele nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Ob Shoppen, Urlaubsreisen buchen, oder Bankgeschäfte abwickeln, inzwischen können alle wichtigen Dinge über das Internet abgewickelt werden. Doch die Gefahren, die dabei lauern, sollten nicht unterschätzt werden.
Im Zusammenhang mit Cyberkriminalität fällt nun immer öfter der Begriff Phishing-Mail. Dabei handelt es sich um E-Mails, die ahnungslose Nutzer auf eine Webseite locken sollen, um dort die persönlichen Zugangsdaten preiszugeben. Das fatale daran, die vermeidliche Webseite, ähnelt der Original-Webseite meist sehr stark, so dass viele Nutzer leider den Fehler machen und ihre Daten so unbemerkt weitergeben. Inzwischen haben es diese Mails bevorzugt auf den Bankensektor und auf Online-Auktionshäusern abgesehen.

Eine gute Möglichkeit seine Daten gegen Missbrauch zu schützen, ist die sogenannte SSL-Verschlüsselung. SSL-Zertifikate schützen somit eine Webseite vor unerlaubtem Zugriff. Bei Online-Transaktionen mittels SSL werden somit vertrauliche Daten verschlüsselt, das gehört besonders bei Transaktionen im Bereich Online-Banking mittlerweile zum Standard. Dabei erhält jedes Zertifikat eine authentifizierte und eindeutige Information über den Eigentümer des Zertifikats. Die Ausstellung des Zertifikats überwacht dabei die Zertifizierungsstelle. Wer so beispielsweise seine Bankgeschäfte online erledigt, der findet solch ein Zertifikat in der linken Ecke direkt neben der Adresszeile des Browsers. Mit einem Klick auf den jeweiligen grünen Schriftzug, wird dann die Eigentümerinformation angezeigt. Wer Transaktionen über eine SSL-Verschlüsselung erledigt, ist somit auf der sicheren Seite. Zusätzlich dazu wird die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite noch durch ein Trustlogo ergänzt, was in der Regel gut sichtbar auf der Seite zu finden sein sollte.

Allerdings sollte die Sicherheit von SSL-Verbindungen auch nicht überschätzt werden. Eine verschlüsselte Verbindung bietet grundsätzlich zwar mehr Sicherheit, als die unverschlüsselte Variante, doch sie schützt keinesfalls vor Spam, Phishing-Mails, oder Hackern. SSL schützt demnach nur die Verbindung vor dem Abhören der gesendeten Daten und empfangenen Informationen. Somit richtet sich die SSL-Verschlüsselung nur an den Endnutzer, dem dadurch mehr Sicherheit beim Besuch der Webseite geboten werden kann.Was auch nachteilig sein kann ist, dass Internetseiten mit SSL deutlich länger laden, als ungeschützte Webseiten.

Daher gilt: Nicht nur auf die SSL-Verschlüsselung verlassen, sondern auch selber aktiv werden. Und zwar in Form von sicheren Passwörtern, aktuellen Viren-Programmen und dem vorsichtigen Umgang mit persönlichen Daten. Sollten sie genauere Informationen zu SSL-Zertifikaten benötigen oder einen direkten Ansprechpartner brauchen finden Sie diesen auf HostEurope.de

Mac OS X Update 10.8.4 ab sofort Online

Apple hat soeben das vierte größere Update für Mountain Lion veröffentlicht. OS X 10.8.4 lässt sich wie üblich über die Software-Aktualisierung des Mac App Stores laden, ist bis zu 350 MB groß und bringt laut Apple neben den üblichen Stabilitätsverbesserungen und Fehlerbehebungen folgende Änderungen mit sich.

 

  • Kompatibilitätsverbesserungen für einige Unternehmens-WLANs
  • Kompatibilitätsverbesserungen für Microsoft Exchange in der App “Kalender”
  • FaceTime-Anrufe funktionieren jetzt auch mit Telefonnummern außerhalb der USA
  • Ruhezustand wird jetzt nach der Verwendung von BootCamp zum gewählten Zeitpunkt aktiviert
  • VoiceOver-Kompatibilitätsverbesserungen für Text in PDF-Dokumenten
  • Safari 6.0.5

iMessage und der Fluch beim wechseln auf ein nicht Apple Smartpfone

So gut wie jeder Apple Benutzer kennt den kostenlosen Dienst iMessage. Geräte wie iPhone, iPod, MacBook oder iMac werden verbunden und sind über die Apple ID oder die Telefonnummer erreichbar. So können Apple Benutzer kostenlos ihre Nachrichten zwischen Ihren Geräten schreiben. So weit so gut…

Der Fluch beginnt aber genau dann, wenn man sich wie in meinem Fall von dem iPhone mal trennt um z.B. auch mal die Android Seite zu sehen. Ich bin immer jemand der offen für alles ist, und was Apple da im Moment treibt ist alles andere als nach meinem Geschmack. Ich habe mir also nun das HTC ONE besorgt und bin damit schon ein paar Tage unterwegs. Android kann aber kein iMessage und somit bleiben eben nur Dienste wie WhatsApp und normale SMS. Tja nur konnte mir kein Apple Benutzer mehr eine normale SMS schreiben. Sobald meine Nummer eingegeben war, meldete sich sofort Apple und wandelte die SMS in iMessage um. Fazit die Nachricht war am Macbook zu sehen aber nicht am Telefon.
Nach ein wenig Google Arbeit, bin ich dann auf meine Geräte gegangen und habe überall meine Telefonnummer in Nachrichten —  Einstellungen gelöscht. Fazit keine Änderungen.

Ich bin sogar soweit gegangen meine iPhone Registrierung bei Apple zu löschen. Auch dieses gab keinen Erfolg. Heute habe ich dann 1 Stunde mit Apple Care gesprochen. Dank Apple Care Plan habe ich keine Kosten dafür gehabt. Aber das Fazit das gleiche. Leider ehr so Antworten wie: normal haben die Leute das entgegengesetzte Problem.

Ich will doch nur das Nachrichten die auf meine Handynummer gehen auch dort ankommen. Und wenn mich jemand über meine Apple ID also eine Mailadresse anschreibt diese dann an meinem Mac z.b. ankommt. Dieses kann doch nicht so schwer sein oder ?

Tja großes Schulterzucken beim Apple Support und die Aussage: Sie müssen ihre Telefonnummer noch irgendwo gespeichert haben. Natürlich immer in freundlichster Form.
Zum guten Schluss habe ich meine Simkarte noch einmal ins iPhone gesteckt, und dann an ALLEN Apple Geräten iMessage AUS geschaltet. Dann am iPhone iMessage auch aus und die Sim wieder ins HTC gesteckt. Als letztes habe ich dann am Mac iMessage wieder eingeschaltet.

Wichtig ist dann noch das die alten Konversationen von Euch über die Handynummer bei Freunden und bekannten gelöscht werden sollten. Dann eine neue Konversation starten, und nicht verwirren lassen, den die Nachricht geht sofort wieder als iMessage an Euch raus. Nach kurzer Zeit rafft aber dann endlich mal der Apple Server das die Rufnummer nicht mehr eingetragen ist, und jetzt erst wandelt das iPhone die Nachricht als SMS um. Bei mir hat das etwa 15 Minuten gedauert bis die SMS angekommen ist. Jede weitere SMS danach war sofort da.

Im Netz habe ich mehre solche Probleme gefunden, und es gab sogar Leute die sich eine neue Telefonnummer besorgt haben. Mit dieser Lösung solltet ihr die Telefonnummer von iMessage lösen können.